Donnerstag 12. April 2018

Giftgas-Kriegspropaganda gegen Syrien (Chan Scheichun 4. April 2017) (2 von 2)

Heuchlerische US-Einmischungspolitik in Südamerika Donnerstag, 12.04.2018 (1 von 2)
Giftgas-Kriegspropaganda gegen Syrien (Chan Scheichun 4. April 2017) Donnerstag, 12.04.2018 (2 von 2)

Chan Scheichun 2017: „Berechtigter“ Vergeltungsschlag oder Kriegshetze von US-Präsident Trump gegen Assad? - Der Bericht der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) belegt: 57 Opfer des angeblichen Giftgaseinsatzes am 4. April 2017 waren schon vor diesem Datum Patienten in Krankenhäusern.

Direktlink zu dieser Sendung:
Direktlink zu dieser Abspielposition:
Sendung auf eigener Internetseite einbinden
"Giftgas-Kriegspropaganda gegen Syrien (Chan Scheichun 4. April 2017) "
Alle 2 Sendungen vom "12.04.2018" einbinden

Giftgas-Kriegspropaganda gegen Syrien 12.04.2018

Giftgas-Kriegspropaganda gegen Syrien Bei dem angeblichen Giftgasangriff am 4. April 2017 auf die Kleinstadt Chan Scheichun hatte sich US-Präsident Trump im Verbund mit westlichen Leitmedien rasant schnell und kriegshetzerisch auf die Assad Regierung als Schuldigen festgelegt. Unmittelbar darauf ließ Trump einen Vergeltungsschlag auf Syrien ausüben. – Der Bericht der Organisation für das Verbot chemischer Waffen, kurz OPCW, ergibt jedoch ein ganz anderes Bild von diesem Vorfall. Er zeigt nämlich auf, dass in 57 Fällen angebliche Opfer des Giftgasangriffes bereits vor dem scheinbaren Vorfall als Patienten in Krankenhäuser aufgenommen worden waren. US-Präsident Trump und die Mehrheit der westlichen Politiker und Leitmedien täten gut daran, sich und die Bevölkerung ausgewogen und somit wahrheitsgemäß und friedensorientiert zu informieren.

von gm.


Giftgas-Kriegspropaganda gegen Syrien (Chan Scheichun 4. April 2017)

Sendung und Zubehör in der gewünschten Qualität herunterladen:
Film-Datei (.mp4)
Bitte Downloadqualität auswählen
MP3-Datei (.mp3)
Bitte Downloadqualität auswählen





↑ Neuere anzeigen ↑
Medienkommentar
{{themeblock.title}}

↓ Ältere anzeigen ↓