Donnerstag 17. März 2016

Medien | 17.03.2016

5 Jahre Syrienkrieg: Medien ignorieren Umfrageergebnisse (1 von 2)

3:18
5 Jahre Syrienkrieg: Medien ignorieren Umfrageergebnisse Donnerstag, 17.03.2016 (1 von 2)
2:03
Fälschungsbeweise gesucht Donnerstag, 17.03.2016 (2 von 2)

Seit 2011 wird durch die etablierten Leitmedien und den Westmächten versucht, das Regime in Syrien mit seinem legitim gewählten Präsidenten Bashar al-Assad im schlechten Licht darzustellen. Die Menschen in Syrien allerdings sind da anderer Auffassung.

Direktlink zu dieser Sendung:
Direktlink zu dieser Abspielposition:
Sendung auf eigener Internetseite einbinden
"5 Jahre Syrienkrieg: Medien ignorieren Umfrageergebnisse"
Alle 2 Sendungen vom "17.03.2016" einbinden

5 Jahre Syrienkrieg: Medien ignorieren Umfrageergebnisse 17.03.2016

Seit 2011 wird durch die etablierten Leitmedien und den Westmächten versucht, das Regime in Syrien mit seinem legitim gewählten Präsidenten Bashar al-Assad im schlechten Licht darzustellen. Die Menschen in Syrien allerdings sind da anderer Auffassung. Wie der deutsche Journalist Markus Mähler in der Kopp exklusiv Ausgabe 1/16 berichtete, fand die NATO bereits im Mai 2013 anhand einer Studie heraus, wie hoch die Zustimmung Assads bei der syrischen Bevölkerung ist. Das Ergebnis war eindeutig: 70 % sind pro Assad und nur 10 % pro moderate Rebellen und deren Unterstützer, nämlich die USA, Katar, Saudi-Arabien und der Türkei. Da dieses Ergebnis nicht in die laufende Kriegspropaganda passte, wurde das Ergebnis der NATO-Studie daraufhin unter Verschluss genommen. Obwohl die Zeitung World Tribune von der NATO-Studie Kenntnis erhielt, durfte sie nicht veröffentlicht werden. Eine der mitwirkenden Personen an der NATO-Studie traf die Aussage: „Die Menschen haben genug vom Krieg und hassen die Dschihadisten mehr als Assad. Er wird den Krieg gewinnen, weil die Leute mit ihm gegen die Rebellen kooperieren.“ Im Juli 2015 befragte das britische Marktforschungsinstitut „ORB International“ die syrische Bevölkerung zum Bürgerkrieg. Die Befragung konnte zwar aufgrund der aktuellen Kämpfe nicht in allen 14 Regierungsbezirken vollumfänglich durchgeführt werden, aber bei dieser Umfrage ergab sich wiederum ein klares Meinungsbild: 47 % pro Assad 63 % gegen syrische Rebellen 76 % gegen die ISIS oder IS Und sogar 82 % der Befragten sind der Meinung, dass die ISIS ein Produkt der USA und seiner Verbündeten sei. Die Tatsache, dass die NATO die Umfrageergebnisse verschwinden ließ und die westlichen Medien kaum darüber berichteten, erhärtet die Vermutungen: 1. dass es sich bei den Anschuldigungen gegen Assad um bloße Propaganda handelt und diese zumindest gründlich hinterfragt werden müssen. 2. dass sich die westlichen Medien unmissverständlich als Erfüllungsgehilfen der NATO erweisen 3. dass das Problem nicht bei Assad liegen dürfte, sondern an den politischen und geographischen Interessen der USA an Syrien. Da sich Syriens Regierung unter Bashar al-Assad allerdings vehement gegen die Pläne der US-Globalstrategen stellt, soll sie mit allen Mitteln abgesetzt werden.

von rs. / sl. / dd.

Quellen/Links: Kopp exklusiv 01/16 http://www.kopp-exklusiv.de/archiv.php

Hier können Sie die Sendung in der gewünschten Qualität herunterladen:






↑ Neuere anzeigen ↑
Medienkommentar
{{themeblock.title}}

↓ Ältere anzeigen ↓