Montag 04. September 2017

Vermeintliche Pressefreiheit in Österreich („Wochenblick“-Filmdokumentation) (1 von 1)

Gibt es die unabhängige Presse wirklich? Diesmal geht es um Österreichs Medienlandschaft. Die neue Sonderausgabe des oberösterreichischen Magazins "Wochenblick" berichtet, warum Journalisten nicht die Wahrheit sagen dürfen. Einen brisanten Einblick gibt die Filmdokumentation, in der ehemalige Mainstream-Journalisten sowie Redakteure des "Wochenblicks" selbst zu Wort kommen.

Direktlink zu dieser Sendung:
Direktlink zu dieser Abspielposition:
Sendung auf eigener Internetseite einbinden
"Vermeintliche Pressefreiheit in Österreich („Wochenblick“-Filmdokumentation) "
Alle 1 Sendungen vom "04.09.2017" einbinden

Vermeintliche Pressefreiheit in Österreich („Wochenblick“-Filmdokumentation) 04.09.2017

Am 14. August 2017 berichtete Klagemauer.TV, wie es um die vermeintliche Pressefreiheit in Deutschland bestellt ist. Anhand der aktuellen Beispiele des Fußballexperten Mehmet Scholl und der ehemaligen WDR-Reporterin Claudia Zimmermann wurde dargelegt, wie sich Medienschaffende in Deutschland unter Druck und in der freien Ausübung ihrer Tätigkeit bedroht fühlen. Wer den Meinungskorridor des Mainstreams verlässt, wird zur Kündigung gedrängt oder entlassen. Nun erschien ein neues Magazin der oberösterreichischen Wochenzeitung „Wochenblick“. Chefredakteur ist Kurt Guggenbichler, der vorher 25 Jahre bei den „Oberösterreichischen Nachrichten“ – einer überregionalen Abonnement-Tageszeitung – tätig war. Das neue Magazin trägt den Titel „Journalisten packen aus: Warum wir nicht die Wahrheit sagen dürfen!“ In der im Anschluss gezeigten „Wochenblick“-Dokumentation wird das wichtigste aus dem Sondermagazin zusammengefasst. Neben „Wochenblick“-Redakteuren kommen auch ehemalige Mainstream-Journalisten zu Wort, die über die Praxis in der österreichischen Medienlandschaft sprechen. Diese sind Elsa Mittmannsgruber, die früher bei der auflagenstärksten österreichischen Boulevardtageszeitung „Krone“ arbeitete, und Kornelia Kirchweger, die ehemals bei der größten Nachrichtenagentur Österreichs APA tätig war. Hören Sie nun in der gut 15-minütigen „Wochenblick“-Dokumentation Antworten auf die Frage, ob die Behauptung einer unabhängigen Presse nicht eine Lüge ist.

von dd.


Vermeintliche Pressefreiheit in Österreich („Wochenblick“-Filmdokumentation)

Sendung und Zubehör in der gewünschten Qualität herunterladen:
Film-Datei (.mp4)
Bitte Downloadqualität auswählen





↑ Neuere anzeigen ↑
Medienkommentar
{{themeblock.title}}

↓ Ältere anzeigen ↓